Antrag „Essbare Landschaften für die Gemeinde Egestorf“ hat die Hürde im Rat genommen

Die Gruppe UWE/ Grüne hatte im Rat der Gemeinde Egestorf beantragt, das Projekt „Essbare Landschaften“ durchzuführen. Dafür sollen auf acht öffentlichen Flächen bzw. an Wegerändern Beerensträucher, Obstbäume und Nussgehölze gepflanzt werden. Dabei stehen Aspekte der Nachhaltigkeit, der Biodiversität und der Wertschätzung von heimischen Obstgehölzen im Mittelpunkt. Neben der attraktiven Gestaltung der Grünflächen sollen diese gleichzeitig im Sinne einer Multifunktionalität ökologische, ökonomische und auch ästhetische Funktionen gleichermaßen unterstützen. Statt „Betreten verboten“ heißt es dann im öffentlichen Raum „Pflücken erlaubt“.  Zudem wird ein Nahrungsangebot für Insekten und Vögel geschaffen, da auch in Niedersachsen 50 % der Wildtier- und Wildpflanzenarten vom Aussterben bedroht sind.

Um die Menschen vor Ort über die Standorte von Obststräuchern und Obstbäumen an öffentlichen Wegen und Plätzen in der Gemeinde zu informieren, soll ein Flyer erstellt werden, in dem die Standorte auf einem Lageplan gekennzeichnet werden.

Der Rat der Gemeinde Egestorf hat am 14.12.2022 dem Antrag zugestimmt, es wurden Haushaltsmittel für das Projekt eingestellt und die Verwaltung beauftragt, Zuschüsse bei der Bingo-Umweltstiftung oder alternativ Leader zu beantragen.  

Artikel kommentieren

Artikel kommentieren